Ganz In II

Hintergrundinformationen

Die am Projekt Ganz In beteiligten Ganztagsgymnasien führen ihre begonnene Schulentwicklungsarbeit zur Ausgestaltung des gebundenen Ganztags unter der Zielstellung einer Optimierung individueller Förderung von Schülerinnen und Schülern weiter, indem organisationale Strukturen und Lerngelegenheiten verändert werden.

Nachdem die erste Phase des Projekts für die Schulen vor allem die organisationale und strukturelle Umgestaltung auf den Ganztagsbetrieb bedeutete, stehen in der zweiten Projektphase insbesondere die Lerngelegenheiten im Fokus der Schulen und der wissenschaftlichen Begleitforschung. Hier gilt es den curriculumbezogenen Fachunterricht, Angebote zur unterstützenden und eigenständigen Erarbeitung curricularer Inhalte sowie neigungs- und interessenbezogenen Lerngelegenheiten neu zu konzipieren oder weiterzuentwickeln und sinnvoll miteinander zu verzahnen. Durch verschiedene Projektbausteine wird darüber hinaus das Lernen der Projektbeteiligten von- und miteinander und der Transfer der erarbeiteten Konzepte, Strategien und Produkte gefördert.

Um den Austausch und Transfer von projektrelevanten Informationen und Strategien bereits zu Beginn des Projekts zu gewährleisten, werden im Projektkontext unterschiedliche Vernetzungs- und Austauschformate umgesetzt (siehe „Projektarbeit“).