Projektarbeit

Chemie

Der Arbeitsschwerpunkt der chemiedidaktischen Begleitung der zweiten Projektphase liegt auf der Implementation gemeinsam erarbeiteter Konzepte in den Schulalltag. Hierzu werden konkrete Unterrichtsentwicklungsprojekte zu ausgewählten Fachinhalten (z. B. die Einführung des Atombegriffs und des Ionenkonzepts) durchgeführt, wobei zusätzlich aktuelle fachdidaktische Aspekte der Unterrichtsgestaltung in den Blick genommen werden (z. B. Möglichkeiten der Diagnose und individuellen Förderung, Entwicklung der Fachsprache). Die Arbeit in regionalen Schulnetzwerken, die sich bereits in der ersten Phase von Ganz In bewährt hatte, wird auch in der zweiten Projektphase weitergeführt. Dabei finden regelmäßige Arbeitstreffen innerhalb der Netzwerke statt, in denen die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer kokonstruktiv und unter fachdidaktischer Beratung an konkreten Materialien bzw. Unterrichtsreihen arbeiten. Diese werden dann in einem nächsten Schritt von den Lehrkräften an ihren Schulen implementiert und im Unterrichtsalltag erprobt. Auch diese Phase wird durch regelmäßige Netzwerktreffen begleitet, in denen ein Erfahrungsaustausch sowie ggf. die Umsetzung erster Optimierungsansätze angeregt werden soll. Diese werden dann in der anschließenden Evaluationsphase konkretisiert und das Arbeitsmaterial bzw. die Unterrichtsreihe dahingehend überarbeitet. Außerdem soll ein Transfer auf weitere fachliche Inhalte sowie fachdidaktische Schwerpunkte erfolgen.

Begleitet wird der gesamte Prozess durch wissenschaftliche Interventionsstudien der Chemiedidaktik, welche die Ausgangssituation, die Gelingensbedingungen sowie die Effekte auf kognitive und affektive Schülerfaktoren des ausgewählten fachdidaktischen Schwerpunkts untersucht.

Nach Abschluss der Unterrichtsentwicklungsprojekte werden die Arbeitsergebnisse im Rahmen einer zentralen Informationsveranstaltung allen Projektschulen zur Verfügung gestellt.

 

Teilnehmende Schulen:

Bielefeld: Max-Planck-Gymnasium

Dortmund: Heinrich-Heine-Gymnasium

Düsseldorf: Friedrich-Rückert-Gymnasium

Lemgo: Marianne-Weber-Gymnasium

Steinhagen: Steinhagener Gymnasium

 

Kontakt:

Prof. Dr. Elke Sumfleth
Universität Duisburg-Essen
Fakultät für Chemie
Institut für Didaktik der Chemie
Schützenbahn 70
45117 Essen
Tel. (Sekreteriat, Frau Kubon): 0201/183-3761
E-Mail (Sekreteriat): Janina.Kubon@uni-due.de

Dr. Helena van Vorst
Universität Duisburg-Essen
Fakultät für Chemie
Institut für Didaktik der Chemie
Schützenbahn 70
45127 Essen
Tel.: 0201/183-7286
E-Mail: helena.vanvorst@uni-due.de