Projektarbeit

Selbstreguliertes Lernen

Das Training zum selbstregulierten Lernen in den Naturwissenschaften, welches in der ersten Projektphase erfolgreich evaluiert wurde, ist Grundlage des Vorhabens der zweiten Projektphase. Die Ergebnisse der ersten Phase zeigten, dass Schülerinnen und Schüler erfolgreicher aus Sachtexten und durch Experimentieren lernen, wenn sie neben den üblichen kognitiven Lernstrategien (z. B. Textmarkierungsstrategie oder Experimentierdreischritt) auch übergeordnete, metakognitive Strategien trainieren und beide Arten von Strategien miteinander verknüpfen. Es wurde jedoch auch deutlich, dass Schülerinnen und Schüler die in einem Training erlernten Strategien nicht selbstständig auf andere Inhalte oder Fächer transferieren. Um diesen Wissenstransfer zu unterstützen, wird in der zweiten Phase des Ganz In-Projekts ein ganzheitlicheres Programm entwickelt, das auch die Struktur der Schule beachtet.

Schulen werden individuell dabei betreut, ein ganzheitliches Konzept zu erarbeiten, umzusetzen und zu evaluieren, bei dem verschiedene Lernsituationen (z. B. Trainings, Lernzeiten und Fachunterricht) aufeinander abgestimmt werden. Diese neuen Strukturen sollen erstmalig in der fünften Jahrgangsstufe erprobt werden, bevor in den folgenden Jahren auch weitere Jahrgänge einbezogen werden. Ziel ist es also, den Schülerinnen und Schülern bereits in der fünften Jahrgangsstufe notwendige Lernkompetenzen des selbstregulierten Lernens an die Hand zu geben und sie diese intensiv und systematisch in verschiedenen Lernsituationen trainieren zu lassen, sodass die Anwendung mehr und mehr automatisiert wird und Schülerinnen und Schüler hierdurch mit offeneren Lernszenarien erfolgreicher umgehen können. Im Zeitalter der individuellen Förderung, wo offenere Lernsituationen geschaffen werden um die Interessen der Schülerinnen und Schüler besonders zu beachten, sind diese selbstregulatorischen Fähigkeiten essentiell, um erfolgreich zu lernen.

 

Teilnehmende Schulen:

Bielefeld: Max-Planck-Gymnasium

Köln: Albertus-Magnus-Gymnasium

Köln: Hildegard-von-Bingen-Gymnasium

Köln: Montessori Gymnasium

Köln: Städt. Rhein-Gymnasium

Lemgo: Marianne-Weber-Gymnasium

Rheda-Wiedenbrück: Einstein-Gymnasium

Steinhagen: Steinhagener Gymnasium

 

Kontakt:

Prof. Dr. Detlev Leutner
Universität Duisburg-Essen
Weststadttürme, Berliner Platz 6-8
45127 Essen
Raum: A.04.14
Tel.: 0201/183-2154
Fax: 0201/183-4350
E-Mail: detlev.leutner@uni-due.de

Prof. Dr. Joachim Wirth
Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstraße 150
44801 Bochum
Raum GA 2/131
Tel.: 0234/32-28728
Fax: 0234/32-14491
Email: lehrlernforschung@rub.de

Dr. Ferdinand Stebner
Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstraße 150
44801 Bochum
Raum: GA 2/134
Tel.: 0234/32-22167
E-Mail: ferdinand.stebner@rub.de